1/8     

Vereinfachte Zusammenhänge in der Medienbranche

Grundlagen der Internet Ökonomie

Die Grundlagen der Internet-Ökonomie aus ökonomischer Sicht umfassen die Analyse des Marktes mit den anbietenden Unternehmen und den Nachfragern als zusammengefassten Sektoren. Zusätzlich bedarf es der Analyse des Nachfragers als Individuum.

Die hier vollzogene Analyse konzentriert sich auf die Medienbranche.

Zu den bedeutendsten unternehmerischen Entscheidungen gehört die Beantwortung der Frage, wie und in welcher Höhe Erlöse zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit erzielt werden sollen.
Im Folgenden wird eine Systematik möglicher Formen zur Generierung von Erlösströmen vorgestellt. Dabei ist insbesondere die Trennung zwischen der Grundsatzentscheidung über Erlöstypen und Erlösmodelle und die laufenden Entscheidungen über die Preispolitik zu beachten.

Weiterhin wird das Konzept der Wertschöpfungsketten dargestellt, mit welchen eine systematische Abbildung der Unternehmensaktivitäten ermöglicht wird.

Die Erfassung von Erlöspotentialen ist für die auf Nachhaltigkeit zielende unternehmerische Entscheidung elementar.

Für das Zielpublikum, den Konsumenten, stellt die Aufmerksamkeit eine begrenzte Ressource dar, die Unternehmen abschöpfen möchten.




Vertiefung: MedienökonomieMaterial
1/8     
www.lernmoduleditor.de